Electropower

“Wenn ich ein Elektrobike brauche, höre ich auf mit dem Mountainbiken….”, “Ein Elektrobike kommt mir nie ins Haus…” “Ein Elektrobike, das geht aber gar nicht…”

Wer kennt sie nicht, diese Sprüche und sie könnten auch aus meinem Munde stammen. Aber die heutige Ausstellung beim Velohändler im Ort ergab sich die Möglichkeit, über den Tellerrand hinaus zu schauen. Spontan wurde eine Testfahrt mit einem Scott Mountain (Elektro) Bike abgemacht. Man muss ja wissen über was man lästert…! Gesagt getan. Ich schwang mich dann nach einer kurzen Information über das Hightech Gerät in den Sattel und los ging’s. Geradewegs in Falllinie nach oben, egal wie steil die Strasse oder der Waldweg. Die dicken Pneus der 27.5 Plus Bereifung flogen nur so über die Wurzeln und Steine hinweg und unaufhörlich schob der fast unscheinbare Elektromotor das Gefährt vehement nach vorne. Der Grip der Gummiwalzen in Kombination mit der erzielbaren Geschwindigkeit bergauf liess eine direkte Routenwahl zu, ohne das nervöse Pendeln wenn man am Limit seiner Kräfte sich bergauf quält. Unglaublich und nicht von dieser Welt. Allerdings, wenn man dann das gefühlt leichte und agile Bike bei einer kurzen Rast so ganz salopp an den nächsten Baum oder Pfosten stellt, holt einem die Realität etwas ein. Wie ein Klotz hängt dann das doppelt so schwere Gerät an den Unterarmen. Interessanterweise – oder war das einfach der Probefahrt Effekt – kam man kaum weniger aus der Puste und schwitzte genau gleich wie immer, allerdings mit einer fast dreifachen Geschwindigkeit als vorher. Die Batterie zeigte nach diesem einstündigen Test noch knapp einen Drittel Kapazität an. Dies nach einer Ausfahrt zumeist im Turbomodus und mehrheitlich steil bergauf.

Fazit: Eindrücklich was die heutige Elektro-Bike Technik bietet und sinnvoll eingesetzt ganz sicher eine Alternative für den Arbeitsweg oder bei der sportlichen Bewegungstherapie. Auf jeden Fall besser als gar nicht’s zu tun!

Elektrobike